März 1, 2024

Teeny-Winter-Treffen – SH 2024

Malente. 34 Jugendliche sind am vergangenen Wochenende nach Malente gereist, um am schleswig-holsteinischen Wintertreffen der Teeny Seglerinnen und Segler auf dem Gelände der Segler-Vereinigung-Malente-Gremsmühlen (SVMG) teilzunehmen. Die 9 bis 16 Jährigen sind aus Strande, Wedel, Burg und Malente selbst gekommen, um am Samstag und Sonntag zusammen ein buntes Programm zu erleben und sich besser kennenzulernen. Übernachtet wurde in der Jugendherberge in Malente.

„Ha He Ho“ – was wie ein Schlachtruf klingt, ist nur ein lautstarkes Spiel für die 34 Jugendlichen, die sich auf dem Gelände des SVMG treffen. Das Programm ist bunt. Es beginnt mit Kennenlernspielen. Gemeinsames Essen, Bowlen und ein Filmabend stehen am Samstag auf dem Programm, am Sonntag geht es weiter mit Sport, Knoten und Segeltheorie. Die Jugendlichen haben ihren Spaß. Nya aus Wedel ist zum ersten Mal dabei und hat sich am meisten darauf gefreut, andere Seglerinnen und Segler kennenzulernen. 

„Das Kennenlernen ist gelungen!“ sagt Kristine Stadermann. Sie ist Trainerin bei der SVMG und Regionalobfrau der Teeny-Klassenvereinigung für Schleswig-Holstein. In diesen zwei Rollen hat sie die Veranstaltung initiiert. Sie vertritt die bundesweite Teeny-Klassenvereinigung, die zusammen mit der SVMG die Veranstalterin dieses Wintertreffens ist. „Die Kinder sehen sich im Sommer oft und einige haben den Wunsch geäußert, sich auch im Winter zu sehen – so ist das Wintertreffen entstanden.“ erzählt Stadermann. Sie habe nie gedacht, dass die Idee auf so große Resonanz stößt. 

Das „Teeny“ ist ein Boot für zwei Personen für 8 bis 15-jährige, im Segeljargon sagt man „Zweihandboot“. Er repräsentiert eine Meisterschaftsklasse des Deutschen Seglerverbandes. Ab Ostern sind die Kinder und Jugendliche wieder jeden Mittwoch mit den Teenys auf dem Kellersee zu sehen. Dann beginnt die Saison, in der nicht nur trainiert wird, sondern auch viele Regatten gesegelt werden. Das alles ist nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der Eltern, zeigt sich Kristine Stadermann dankbar.

Julia Hümme begleitet ehrenamtlich als Mutter dieses Wochenende. Ihre Motivation: „Es ist toll, wenn man innerhalb der Teeny-Seglerinnen und Segler ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen kann, außerhalb des Wettfahrt-Gedankens. Dieses Gemeinschaftsgefühl sollte im Vordergrund stehen.“ Auch Kristine Stadermann ist überzeugt, dass an diesem Wochenende viel für die Teeny-Familie getan wurde. 

Am Sonntagnachmittag bedankt sich Kristine Stadermann bei allen, die ehrenamtlich dieses Treffen ermöglicht haben. Auch der zweite Vorsitzende der SVMG Günter Heppes ist glücklich über die Veranstaltung und freut sich, das Vereinsheim der SVMG voller zufriedener Kinder zu sehen. Diese wiederum heben bei der Abschlussrunde das Bowlen, den Filmabend und das Sportprogramm besonders positiv hervor. Aber es gibt auch einen deutlichen Kritikpunkt: Dass das Wintertreffen nur einmal im Jahr stattfindet und nicht häufiger.

Malente, 25.02.2024 Thomas Dietl